Anfangen. Ich schreibe euch heute über den Anfang anzufangen und wie schwer die erste Phase eines Comebacks ist. Die letzten 1,5 Jahre waren sportlich betrachtet eine mittelschwere Katastrophe. Keine Wettkämpfe, keine Ziele und eine sinkende Trainingsmoral. Die Gründe sind vielfältig und größtenteils nachvollziehbar aber irgendwann muss es auch weitergehen. Ich habe Anfang Juli mein Training wieder mit dem nötigen ernst und der nötigen Disziplin aufgenommen. Voll motiviert das beste aus der Saison noch herauszuholen. Die Hashtags #immerweiter und #comebackstronger treiben mich an.

Aber wie startet man ein Comeback nach einem rennfreien Jahr mit knapp 450 Stunden Training (vorher: 650-750h) und eine Corona Infektion, die Anfang 2022 das erste Comeback zu Nichte machte? Ein Ziel, Leidenschaft, Spaß, Freude alles Schlagwörter mit denen ich rational etwas anfangen kann. Aber ehrlich, richtig Spaß macht es nicht, wenn einem die Kräfte nach 2h ausgehen oder fast 40 Watt unter der Haube fehlen. Immerhin passt das Gewicht.

Ich will wieder 24h Mountainbike Rennen fahren und gewinnen, ich will endlich das Everesting eintüten und diverse Stonemans fahren, nachdem ich bereits beim Stoneman Arudenna 2020 viel Spaß hatte. Um anzufangen und wieder in den Rhythmus zu kommen, benötige ich definitiv eine andere Herangehensweise. Ich muss anfangen kleinere Brötchen zu backen, um dann mit einem Fundament wieder Brote zu essen.

MTB Comeback - besser heute als morgen anfangen

Reflexion und Zielsetzung helfen beim Anfangen

Eine Erkenntnis, die ich auch erst durch die vielen Rückschläge in den vergangenen Monaten gewinnen musste. Meine Comeback Mindmap ist ein Teil dieser Brötchen. Es umfasst verschiedene Bereiche, die für den Mountainbike Sport wichtig sind: Sicherlich gehört das Training als zielgerichtete Maßnahme zur Steigerung der Leistungsfähigkeit die wichtigste Rolle. Aber auch das Equipment, die Werkstatt, das Umfeld, Regeneration, Ernährung und sportliche Ziele sind Bereiche, die zum Comeback gehören. Um wieder an meine alte Leistungsfähigkeit heranzukommen und sie zu übertreffen, um früher oder später ein 24h Mountainbike Rennen als Sieger zu beenden bedarf es mehr als bloß wieder mit dem Fahrrad fahren anzufangen.

Die ersten Ziele habe ich erreicht. Meine Werkstatt ist endlich komplett eingerichtet. Eins meiner zwei Mountainbikes ist fertig, dass zweite ist wenigstens schon geliefert. Das Fitting der Räder steht noch genauso an, wie verschiedene Ergänzungen. Aber im Comeback Plan sind diese Dinge gerade nach Plan erfüllt.

Im Training selbst läuft es gut. Meine Streckenziele habe ich bereits am ersten Wochenende des Wiedereinstiegs erreicht. Meine Höhenmeterziele habe ich ebenfalls erreicht, wobei sie mit 500 und 1000hm tief angesetzt waren. Mit der Kombination aus lange Strecke und 1000 Höhenmeter habe ich sogar zwei Ziele zusammen erreicht. Jetzt geht es #immerweiter.

Mit Ernst und Respekt anfangen

Ich werde mit dem nötigen ernst aber auch dem notwendigen Respekt mein Mountainbike Comeback anfangen. Neben einer ausgewogenen Ernährung, gute Regeneration und Stress Reduktion ist es auch wichtig im Training selbst nicht zu überpacen. Umfänge steigern geht bei mir schneller als Leistung steigern. Aber nicht nur der Körper muss anfangen wieder zu arbeiten auch der Kopf. Umso wichtiger, dass ich direkt in der zweiten Woche des Trainings bei einem Reifen Defekt in Belgien, knapp 60km von zu Hause entfernt, mit der nötigen Klarheit behoben habe. 14km Auf der Reifennudeln im Heuvelland rumeiern, um einen Schlauch zu kaufen. Klingt nach nichts ist aber für den Kopf ein voller Erfolg und für den Körper am Ende auch die bessere Entscheidung als das Training frühzeitig zu beenden.

In den nächsten Wochen werde ich neue Ziele wählen und in die zweite MTB Comeback Phase gehen, danach entscheide ich dann wie ich die Saison 2022 noch erfolgreich beenden werde. Bis dahin werde ich besser einschätzen können, was ich wieder im Stande bin zu leisten und wie schnell ich anfangen kann auf einen konkreten Höhepunkt hinzuarbeiten.

Ich bin dann mal weiter anfangen.