Immer wieder Dienstags werden Daniels Anpassungsprobleme deutlich. Ein Wechsel im Beruf führt immer in vielen Bereichen zu neuen Herausforderungen. Zu allererst auf der Arbeit selbst aber im Sport, zumindest dann wenn sich die Arbeitszeiten so gravierend verändern wie in Daniels Fall.

Früher führte ich häufig Diskussionen, dass jeder mit dem gleichen Willen genauso viel Trainingszeit haben könnte wie ich damals. Im Schichtdienst mit Schlafbereitschaften hatte ich aber eine prima Nische gefunden, um 90% aller meiner Trainings am Vormittag durchzuführen. Heute arbeite ich noch immer im Schichtdienst mit wesentlich besser geregelten Arbeitszeiten aber mit einer Menge Herausforderungen für den Sport.

#immerweiter

Fast jedes Wochenende frei hat eine Vorteile, die ich nicht mehr missen möchte. Gleichzeitig hatte ich früher fast jeden Sonntag Schlafbereitschaft, was keinerlei Auswirkungen auf mein Training hatte am Sonntag hatte und mir einen freien Tag unter der Woche bescherte. Zum Beispiel dienstags…

Jetzt ist der Dienstag mein Problemtag. In meinem favorisierten 3-1-2-1 Trainingszyklus ist der Dienstag einer der wichtigsten Trainingstage. Dienstags Intervalle, Mittwoch Ausdauer. Donnerstag Ruhetag. Freitag Intervalle und am Wochenende Ausdauer ist die grobe Skizzierung meiner Planung. Dienstags arbeite ich meistens von 7-15:30 oder 8:30 – 17 Uhr, so dass ein Training vor der Arbeit schwer leistbar ist und heute begreife ich, warum mir früher so viele Radsportkollegen gesagt haben meine Arbeitszeiten sind sehr förderlich für meine Trainingszeiten.

Während ich früher ausgeruht und mit einem freien Tag in das Intervalltraining startete, ist im vergangenen Jahr das Training dienstags leider viel zu oft ausgefallen. Zu müde, zu lange gearbeitet, andere Termine… freitags gibt es ein ähnliches Problem. Ich tue mich also verdammt schwer meine Trainingszeiten an meinen im weitesten Sinne 9-5 Job anzupassen. Jahrelange Gewohnheit und die auch nicht wegzudiskutierende Belastung türmen sich häufig zu einem Berg.

Das Problem ist erkannt, die Lösung heißt wie sehr willst du es? Die Antwort kann ich mir nur selbst geben.